Ausrüstung

Solartasche fürs Wohnmobil  – Unsere Erfahrungen mit der 180W Solartasche von tigerexped

Du stehst mit deinem Camper am liebsten mitten in der Natur? Wir auch! Als autarke Camper kümmern wir uns um unsere Stromproduktion im Wohnmobil selbst. Inzwischen haben wir dafür auch eine mobile Solartasche dabei. Damit können wir unsere Lithiumbatterie mit Solarstrom nachladen und so unseren Strombedarf im Wohnmobil vollkommen autark decken. 

In diesem Blogartikel erfährst du:

An dieser Stelle weisen wir daraufhin, dass dieser Artikel im Rahmen einer Kooperation mit tigerexped entstanden ist. tigerexped hatte auf den Inhalt des Artikels allerdings keinerlei Einfluss. Wir geben in diesem Artikel unsere ehrlichen Erfahrungen und Eindrücke weiter.

Was ist eine Solartasche fürs Wohnmobil und wie funktioniert sie?

Eine mobile Solartasche ist vereinfacht gesagt ein Solarpanel, das zusammengefaltet werden kann. Daher wird es oft auch „faltbare Solartasche“ bzw. „mobiles Solarpanel“ genannt. 

Die mobile Solartasche funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie fest installierte Solarmodule: Sie wandelt Sonnenenergie in Strom um und lädt die Batterie im Wohnmobil auf.

Solartasche fürs Wohnmobil
Die Solartasche wird einfach in die Sonne gestellt. Über ein langes Kabel ist sie mit der Batterie im Fahrzeug verbunden.

Was sind die Vorteile einer mobilen Solartasche?

1. Die Installation ist kinderleicht (ohne Elektronik-Kenntnisse, ohne Löcher bohren und ohne Fachwerkstatt)

Für die Installation der Solartasche muss man keine Löcher in das Dach bohren oder eine Fachwerkstatt beauftragen. Wir haben unsere Solartasche selbst eingebaut, sozusagen „on the road“ in Mexiko. Und ehrlich, wir sind absolute Anfänger in Sachen Elektro-Installationen!

Wie wir unsere Solartasche bzw. den Laderegler installiert haben, das haben wir weiter unten genau beschrieben. Wir brauchten nur einen Akkuschrauber, 4 Schrauben und einen Schraubenzieher. Und in 5 Schritten war die Solartasche einsatzbereit. 

2. Die Solartasche ist beweglich – Immer den besten Stromertrag ausschöpfen

Da das Panel beweglich ist, kannst du es über den Tag immer wieder zur Sonne drehen und im besten Winkel ausrichten. Dadurch lässt sich maximal viel Strom aus der Solartasche holen. 

3. Im Schatten parken und trotzdem Strom erzeugen

Mit einer mobilen Solartasche kannst du deinen Camper im Schatten parken und das Panel über ein Verlängerungskabel in die Sonne stellen. Klingt trivial. Ist in der Hitze aber Gold wert! 

Welche Nachteile hat eine Solartasche?

Du solltest die Solartasche besser nicht alleine stehen lassen. Mit einem Handgriff ist das Solarpanel vom Stromkabel getrennt und mitgenommen. Das wäre schade um das schöne Teil. Gegebenenfalls passt das Solarpanel aber auch hinter deine Windschutzscheibe. Der Stromertrag ist da zwar geringer als im direkten Sonnenlicht. Aber es produziert weiter Strom und ist diebstahlsicher verstaut, solange du die Gegend erkundest.

Die Solartasche bringt Strom – solange die Sonne scheint. Wer in Gegenden mit wenigen Sonnenstunden oder viel Regen unterwegs ist, sollte sich zusätzlich eine große Batterie und ggf. einen Ladebooster zulegen. In Schlechtwetter-Perioden kann die Solartasche als Stromerzeuger nicht weiterhelfen.

Außerdem ist so eine mobile Solartasche nicht gerade günstig. Wer allerdings wirklich autark sein möchte, für den lohnt sich aus unserer Sicht die Investition in hochwertiges und flexibles Strom-Equipment. 

Mobile Solartasche ja oder nein? Und welche Solartasche ist empfehlenswert?

Wir möchten mit unserem Camper möglichst autark sein, daher ein definitives „Ja“ zur Solartasche! Im Nachhinein hätten wir uns schon viel früher eine zulegen sollen. Bei der Überwinterung in Griechenland und während unserer Tour durch Schweden hätte uns das Teil viele Stromsorgen abgenommen. Auf der großen Tour durch Mexiko war dann klar: Wir brauchen mehr Strom und eine mobile Solartasche fürs Wohnmobil ist die beste und einfachste Lösung!

Doch es gibt so viele Solartaschen auf dem Markt. Welche ist denn nun empfehlenswert? Wir haben uns umgehört und immer wieder wurden uns die Solartaschen von tigerexped* empfohlen. So viele Leute können sie ja nicht irren, also haben wir uns tigerexped näher angesehen. 

Warum wir uns für eine Solartasche von tigerexped entschieden haben

Was uns zunächst positiv aufgefallen ist: Die Mitarbeiter von tigerexped sind selbst erfahrene Camper. Sie wissen aus ihrem eigenen Reisealltag, was man unterwegs benötigt, was praktikabel ist und wo Probleme lauern. Unser Kontakt mit tigerexped war immer wieder wie ein Gespräch zwischen Reisenden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und passende Lösungen parat haben.

Natürlich haben wir auch die technischen Daten der Solartaschen von tigerexped gecheckt: Die 180W Solartasche hat einen Zellwirkungsgrad von bis zu 23,36 %. Für alle Elektro-Anfänger (wie uns) heißt das: Dieser Zellwirkungsgrad ist ein Spitzenwert auf dem aktuellen Markt und die Solarzellen können sehr viel Strom auf sehr kleiner Fläche produzieren.

Und der dritte Punkt, der uns überzeugt hat: Die Mitarbeiter meinten, dass der Einbau ihrer Solartasche so einfach ist, dass wir das auch als Elektro-Anfänger selbst machen können. Da freut sich unser Schrauber-Herz. Und sie sollten damit Recht behalten.

Welche Solartaschen gibt es bei tigerexped?

Die big tiger 180“* ist mit 180W die größte und kräftigste Solartasche im aktuellen Sortiment. Die Maße sind zusammengefaltet 82 x 44 x 5 cm und aufgeklappt 154,5 x 82 x 1,5 cm. 

Alternativ gibt es auch die kleinere Solartasche „tiny tiger 120“* mit 120W und den Maßen 37,50 × 62,50 × 4,50 cm. Das könnte interessant sein, wenn du das Panel auch hinter die Windschutzscheibe stellen möchtest.

Beide Solartaschen gibt es auch in Kombination mit einem passenden Solarladeregler, Verlängerungskabel und weiterem praktischen Zubehör. Dieses Kombipakete nennen sich dann „Schattenparker Kit“*

Solartasche fürs Wohnmobil von tigerexped
„Schattenparker-Kit 180“ inklusive Victron Solarladeregler

Wir brauchen Power – Die 180W Solartasche zieht bei uns ein

Wir wollten endlich ein vernünftiges Strom-Setup mit viel Power und haben uns deshalb für die 180W Solartasche im Schattenparker-Kit big tiger 180*entschieden. 

Die Lieferung mit folgendem Inhalt kam gut gepolstert bei uns in Mexiko an:

  • 180W Solartasche fürs Wohnmobil
  • Victron MPPT 75/15 Laderegler
  • 5m langes Verlängerungskabel, um die Solartasche auch weiter entfernt vom Fahrzeug platzieren zu können
  • Anschlusskabel, das Solarladeregler und Batterie verbindet 
  • Anschlusskabel, das Solarladeregler und Solartasche verbindet 
  • Anschlusskabel mit Krokodilklemmen für die Batteriepole (wir haben auch noch Anschlusskabel mit Ringösen dazu bestellt, falls die Krokodilklemmen nicht gepasst hätten)
  • Anschlusskabel für Zigarettenanzünder (dient bei uns als Backup)
  • 4 Saugnäpfe mit Rändelschraube und 2 Saugnäpfe mit Goliath-Haken, um die Solartasche bspw. auch an der Fahrzeugwand befestigen zu können

Wie wird die Solartasche im Wohnmobil angeschlossen?

Nur ein paar Handgriffe sind nötig, damit das mobile Solarpanel von tigerexped angeschlossen und einsatzbereit ist. Wie wir das Setup installiert haben, erklären wir hier Schritt für Schritt.

Wichtig: Erst ganz am Ende (nach fertiger Installation des Setups) darf die Solartasche angeschlossen und aufgeklappt werden.

Für den Einbau braucht man folgendes Werkzeug und Material:

  • Akkuschrauber 
  • Schlitz-Schraubenzieher
  • 4 Schrauben

1. Zunächst haben wir uns die zwei kürzesten Kabel vorgenommen, die nahezu identisch aussehen. Sind sie allerdings nicht! Es ist wichtig, die beiden Kabel zu unterscheiden.

Victron Laderegler
Achtung: Die zwei Verbindungskabel sind nicht identisch!

Das eine kurze Kabel verbindet den Solarladeregler mit der Batterie.
Dieses erkennt man daran, dass das schwarze Kabel in einem silbernen Pin endet und das rote Kabel im Kunststoff.
Die beiden geriffelten Enden dieses Kabels haben wir in den Solarladeregler bei der Bezeichnung „Batt“ geschoben. Minuskabel zu Minus und Pluskabel zu Plus.

Das andere kurze Kabel verbindet den Solarladeregler mit der Solartasche.
Bei diesem endet das rote Kabel in einem silbernen Pin und das schwarze Kabel im Kunstoff.
Die geriffelten Enden dieses Kabels haben wir im Solarladregler bei der Beschriftung „PV“ befestigt. Auch hier wieder Plus zu Plus und Minus zu Minus.

Mit dem Schraubenzieher alles gut festdrehen.

Bei anderen Solarladeregler ist die Beschriftung eventuell unterschiedlich. Wir können hier nur beschreiben, wie wir es mit dem Victron Laderegler gemacht haben.

Solartasche fürs Wohnmobil Victron Laderegler
Bei „Batt“ das Kabel zur Verbindung mit der Batterie und bei „PV“ das Kabel zur Verbindung mit der Solartasche

2. Als nächsten Schritt haben wir die Krokodilklemmen an der Batterie angeschlossen. Rote Klemme auf den Pluspol…

Solartasche einbauen

… und schwarze Klemme auf den Minuspol. Nun noch das Kabel mit den Krokodilklemmen mit dem Kabel, das Solarladeregler und Batterie verbinden soll, zusammenstecken. 

Solartasche mit Batterie verbinden

3. Dann haben wir den Solarladeregler in der Nähe unserer Batterie festgeschraubt. 

Einbau Solartasche Wohnmobil

4. Anschließend noch das Verlängerungskabel an das Kabel im Solarladeregler anschließen, sodass es jederzeit mit der Solartasche verbunden werden kann. 

5. Als letzten Schritt haben wir uns die Victron App heruntergeladen und per Bluetooth mit dem Solarladeregler verbunden. Der Solarladeregler muss auf unsere Lithium-Batterie eingestellt werden. Für andere Batterietypen gelten andere Einstellungen. Sprich diesbezüglich am besten mit dem Team von tigerexped, die können dir da weiterhelfen.

Und schon ist das Setup einsatzbereit. Diese Installation des Zubehörs muss man nur einmal machen.

Wenn wir nun unsere Batterie laden möchten, dann verbinden wir die Solartasche mit dem Verlängerungskabel, falten es auseinander und stellen es in die Sonne. 

Solartasche fürs Wohnmobil

Unsere Erfahrungen mit der 180W Solartasche von tigerexped 

>Yeah< Das war unsere Reaktion, als wir die Solartasche zum ersten Mal in Betrieb hatten. In der App von Victron kann man direkt sehen, wie viel Strom von der Solartasche in die Batterie fließt. Das macht richtig Laune!

Da fließt ordentlich Strom

Als wir die Solartasche das erste Mal angeschlossen haben, lieferte uns das Modul 127 W. Und da war es bereits 18 Uhr und die Sonne stand tief.

Selbstverständlich ist das nur eine Momentaufnahme und sehr individuell. Denn der Solarertrag ist abhängig von vielen Faktoren, wie Sonnenstand, Aufenthaltsort, Jahreszeit etc.

Wir haben auch noch zwei (ältere) Solarpaneele auf dem Dach. Im Vergleich leistet die mobile Solartasche deutlich mehr als unsere festen Solarpaneele auf dem Dach.
Wobei die beiden Systeme nicht wirklich miteinander vergleichbar sind: Unsere Solarpaneele auf dem Dach kommen altersbedingt nicht annähernd an die Qualität unserer neuen mobilen Solartasche ran.

Solartasche fürs Wohnmobil Victron Laderegler
Screenshot Victron Solarladeregler

Der Auf- und Abbau dauert 2 Minuten

Wenn das Zubehör einmal installiert ist, dann geht der Aufbau des Panels im Alltag ruck zuck: Solartasche mit dem Verlängerungskabel verbinden und zur Sonne ausrichten. Dauert ungefähr 2 Minuten. Alle paar Stunden drehen wir das Panel wieder in die Sonne.
Und genauso schnell wie es aufgebaut ist, ist es auch wieder eingepackt.

Solartasche fürs Wohnmobil

Die Solartasche ist leicht zu reinigen und robust

Reinigen kann man das Modul einfach mit einem leicht feuchten Tuch. Nass werden darf das Solarpanel allerdings nicht! Bei Regen heißt es schnell sein, um die Solartasche ins Trockene zu bringen.

In Sachen Robustheit schlägt sich die Solartasche wacker. Unser Panel steht oft im Staub oder Sand und wird häufig aus- und eingeräumt. Das hat es bislang ohne Kratzer oder Schäden weggesteckt. Wir rechnen damit, dass wir einige Jahre Freude an der Solartasche haben werden. 

Fazit 

Die Solar-Technologie gibt es nun schon seit einigen Jahren, ist für uns aber immer noch faszinierend: Sonnenenergie wird zu Öko-Strom. Mit mobilen Solartaschen fürs Wohnmobil ist die Technologie ohne großen Aufwand im Campingalltag nutzbar.

Die 180W Solartasche von tigerexped* erfüllt unsere Erwartungen: Leichte Installation, schneller Aufbau und guter Stromertrag. Natürlich kostet hochwertige Technik auch entsprechend. Aber wir sind zufrieden mit der Investition. Denn wir laden unsere Batterie mit Ökostrom nach und können unseren Strombedarf im Wohnmobil völlig autark decken. Bei Fragen oder Problemen bekommt man vom tigerexped-Team fachkundige und schnelle Hilfe auf Augenhöhe – egal wo man sich gerade auf der Welt befindet. 

Mit der Solartasche fürs Wohnmobil haben wir noch mal ein großes Stück Freiheit und Autarkie für unsere Reisen gewonnen.

Bist du auch gerne autark unterwegs und überlegst, ob eine Solartasche eine sinnvolle Erweiterung für dein Wohnmobil sein könnte? Wir hoffen, dass dir dieser Artikel weiterhilft und freuen uns über deinen Kommentar, deine Fragen oder gerne auch deine Erfahrung mit Solartaschen fürs Wohnmobil!

Hinweis: Bei den mit *- gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Für dich ändert sich der Preis nicht, wir bekommen eine kleine Provision.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, speichere ihn ab oder teile ihn – danke!

2 Comments

  • Jochen

    Wir haben auch eine Solartasche als zusatz zu unseren Panelen auf dem Dach. Auch wir hätten die Solartasche schon viel früher kaufen sollen, denn sie hat viele Vorteile. Das Fahrzeug steht im halbschatten und das Panel in der Sonne. Auch wir sperren es ein, wenn es auf Wanderung geht. Hinter die Windschutzscheibe haben wir es aber noch nie gestellz, weil das Solar auf dem Dach doch ein paar Ah bringt.

    • Anne und Anna

      Hallo Jochen,
      super spannend, dass es dir auch so mit deiner Solartasche geht! Erstaunlich, was so ein kleines Teil doch bringt. Ja, manchmal braucht es einfach ein bisschen, bis man eine gute Lösung findet. Aber jetzt läuft der Strom und der ganze Stress mit leeren Batterien ist passé. In der Regel stellen wir das Panel auch einfach in die Sonne, solange wir am Auto sind. In der Zeit kommt schon so viel rein, dass es für eine ganze Weile reicht. Plus der Strom vom Dachsolar, wie bei dir. Der Strom reicht uns jetzt locker, sogar inklusive häufiges Aufladen unserer Laptops etc.
      Liebe Grüße!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.