PerspektiVan
Griechenland

Lockdown in Griechenland: Wie wir die nächsten 3 Wochen verbringen

Die Corona Situation in Griechenland wird ernst. Einige Regionen, wie Athen und Thessaloniki, sind bereits im Lockdown, inklusive Ausgangsbeschränkungen und strengen Kontrollen. Inzwischen steigen die Coronazahlen aber in ganz Griechenland und wir spüren die allgemeine Stimmung: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein landesweiter Lockdown ausgerufen wird.


Während Anne gerade im Lidl einkaufen ist, verfolgt Anna die News am Handy. Als Anne mit dem vollgepackten Einkaufswagen an die Schiebetür rollt, steht es endgültig fest: Schon in zwei Tagen beginnt ein Lockdown in ganz Griechenland.

Der Lockdown gilt mindestens für die nächsten 3 Wochen. Doch wie sind die Regeln des Lockdowns und was bedeutet das nun für uns, da wir im Campervan ohne feste Adresse leben?

Unser Campervan ist randvoll mit Lebensmitteln gefüllt, denn wir wollten ein paar Tage länger am Meer stehen und weniger oft einkaufen gehen müssen. Unterm Tisch stapeln sich mehrere Sixpacks Wasser, in unserem „Keller“ ist ein ganzes Lager an Soyamilch und der Kaffee sollte uns auch in nächster Zeit nicht ausgehen (Ohne Kaffee – ohne uns!).

Vollgepackt fahren wir zurück zum Kathisma Beach, wo vor ein paar Tagen noch zehn Wohnmobile aufgereiht standen. Nur noch ein Hymer steht noch dort – haben die etwa schon die Nachrichten gelesen und sind alle abgehauen? Nur wohin?

Mittlerweile sind alle Beach Bars geschlossen und nur per Zufall entdeckt Anne WLAN an einer der Bars.
Zur Info: Im EU Vergleich zahlt man in Griechenland sehr sehr viel für mobiles Internet. Deswegen freuen wir uns natürlich immer über WLAN, um ein paar Daten zu sparen.

Was bedeutet der Lockdown in Griechenland für unsere Weiterreise?

Wir recherchieren nach verlässlichen Quellen und Informationen bezüglich des anstehenden Lockdowns und finden irgendwann auch ein paar Seiten auf Englisch.

Auf Instagram verfolgen wir, wie andere Vanlifer in Griechenland von den Neuigkeiten erfahren und wie sie damit umgehen wollen. Viele buchen sofort ein Apartment oder ein Ferienhaus und sind bereits dorthin unterwegs. Wir sind etwas überrascht, wie schnell viele diesen Entschluss gefasst haben und ihren Campervan gegen eine Ferienwohnung eintauschen. Der Lockdown wird also definitiv nicht auf die leichte Schulter genommen!

Wir diskutieren und überlegen, wie und wo wir den Lockdown verbringen möchten. Klar ist inzwischen, dass es exakt 6 (!) Gründe gibt, warum man seine Wohnung verlassen darf. Und keiner dieser Gründe ist touristisches Reisen durch Griechenland.

Insofern werden wir also an einem Platz stehen müssen und dürfen von dort höchstens zum nächsten Supermarkt und wieder zurück fahren. Wir brauchen aber auch Wasser und gelegentlich Landstrom. Normalerweise sind wir völlig autark und versorgen uns über die Solaranlage und den Ladebooster beim Fahren mit Strom. Tja, normalerweise dürfen wir aber auch fahren.

Die Lockdown Regeln in Griechenland im November 2020

  • Alle Geschäfte, Cafés, Freizeiteinrichtungen etc. bleiben geschlossen! Ausschließlich versorgungsrelevante Einrichtungen und Grundschulen bleiben geöffnet.
  • Man darf seine Wohnung nur verlassen, für einen der folgenden Gründe: Einkaufen, zum Arzt, zur Bank, zur Arbeit, Sport oder mit dem Hund Gassi gehen
  • Bevor man das Haus verlässt, muss man eine SMS mit seinem Namen, der Uhrzeit und dem jeweiligen Grund versenden, um eine Genehmigung zu erhalten. Geht aber leider nur mit einer griechischen Simkarte. Alternativ kann man das auch online ausfüllen und ausdrucken (hätten wir doch nur einen Drucker dabei! 😉 ) Wir werden das dann eben handschriftlich schreiben müssen!
  • Außerdem gilt Maskenpflicht! Überall, auch im Freien! Sogar auf Terrassen am eigenen Haus sehen wir Menschen mit Masken.
  • Die Strafe für „unangemeldetes“ Verlassen der Wohnung,  Verlassen der Wohnung ohne einen der genannten Gründer oder Falschangaben beträgt 300 Euro. Natürlich ebenso, wenn man keine Maske trägt.

Mehr Erfahren: Lockdown Regeln in Griechenland

Frei stehen am Strand während des Lockdowns?

Da ist guter Rat teuer: In einem AirBnB wären wir zwar problemlos versorgt, allerdings wirken die meisten Wohnungen eher lieblos und außerdem genießen wir die Zeit in unserem Campervan am allermeisten.

Daher liebäugeln wir mit der Option: Frei stehen, direkt am Kathisma Sandstrand, mit Blick auf das Meer. Wir müssten natürlich alle paar Tage irgendwo Wasser und Strom organisieren.

Eine Nacht über die Entscheidung zu schlafen, ist aber sicherlich nicht verkehrt.

Der Kathisma Beach auf Lefkada hat uns mit seinen Farben richtig verzaubert

Am nächsten Tag dreht auch das Hymer Wohnmobil ab und wir sind mit nur einem kleinen VW Bus allein am weiten Strand. Das wirkt plötzlich ganz schön einsam hier und der Wind pustet wieder mal sehr stark. In der Nacht wütete ein Gewitter über dem Meer – ob es eine gute Idee ist, 3 Wochen hier zu bleiben?

Wir verschieben die Entscheidung und wollen noch die wichtigsten Dinge erledigen, bevor alle Geschäfte schließen: Mobiles Internet aufladen, unsere Wäsche aus der Wäscherei abholen und Frischwasser auffüllen. Danach muss eine Entscheidung her!

Unsere Entscheidung fällt auf die Option „Campingplatz“

Wir besprechen noch einmal die Optionen und fragen uns: Was ist uns wichtig? Was brauchen wir und woher bekommen wir es? Wo fühlen wir uns wohl? Was könnten wir uns vorstellen, in den nächsten Wochen zu machen?

Diese ganzen harten Regeln machen uns ziemlich unsicher und wir haben keine Ahnung, wie die Polizei es bewertet, wenn wir einfach so mit dem Wohnmobil freistehen würden.

Über eine Facebook-Gruppe bekommen wir den Tipp, dass der Ionion Beach Campingplatz noch Wohnmobile aufnimmt. Telefonisch klären wir mit dem Betreiber ab, ob wir dort für den Lockdown ein Quartier beziehen können. „Alles klein Problem, Madame!“, wird uns gesagt.

Der Campingplatz sieht auf der Internetseite ziemlich nach „Luxus-Platz“ aus. Der Lockdown-Spezial-Preis ist allerdings total in Ordnung für die drei Wochen. Das einzige Manko: Der Platz ist auf den Peloponnes, 90 KM südlich von Patras und damit 5 Fahrstunden von unserem aktuellen Standort entfernt. Also: Pferde satteln und auf geht’s! Es ist ja der allerletzte Tag vor dem Lockdown, an dem man noch fahren darf!

Auf der Fahrt überwiegt der Frust, dass wir so ein langes Stück von Griechenland einfach so durchfahren müssen. Die Landschaft ist wunderschön und so vielfältig! Wie gerne wären wir hier und dort für ein paar Tage stehen geblieben.

Nach der ewigen Fahrt und drei Mautstellen (allein die Brücke vor Patras hat 20,30€ gekostet! – was sind wir verwöhnt von kostenlosen Autobahnen in Deutschland) kommen wir am tippi toppi gepflegten Campingplatz zur Sonnenuntergangszeit an. Der Platz ist sehr groß und wir haben fast freie Auswahl, welchen Stellplatz wir nehmen möchten.

Die erste Reihe mit Sonnenuntergangsblick ist natürlich belegt, aber die interessiert uns auch weniger. Wir hätten gerne einen Platz mit viel Sonne, Möglichkeit die Hängematte aufzuspannen und gutem WLAN Empfang zum Arbeiten.

Und so sieht unser Lockdown Quartier für die nächsten Wochen aus:

Unser Lockdown Quartier auf dem Ionion Beach Campingplatz

Nun sind wir schon den vierten Tag auf dem Campingplatz und es fühlt sich ein bisschen an wie Urlaub: Wir müssen uns um nichts Sorgen machen, wir haben Frischwasser und Strom direkt AM Platz, einen phänomenalen (wenn auch kalten) Pool in 50m, das Meer ist wunderschön klar, die Duschen sind heiß und ein paar süße Kätzchen laufen hier auch rum.

Beim Freistehen müssen wir natürlich ständig die Versorgung im Auge behalten. Außerdem sind wir immer etwas auf der Hut: „Kommt da die Polizei? Nein, es ist nur der Volleyballmann“. Wir müssen definitiv noch gelassener werden, aber dafür haben wir jetzt ja auch genug Zeit.

Wir sind jedenfalls sehr glücklich mit unserer Variante für die nächsten Wochen und genießen die Zeit in der Hängematte und vor allem die Sonnenstrahlen!

Annas Lieblingsplatz: Die Hängematte

Unser Lockdown Entertainment Programm

Im Moment bilden wir uns über Online Kurse in der Google Zukunftswerkstatt weiter. Dort gibt es viele kostenfreie Webinare und E-Learnings. Wir sind sehr begeistert von der Bandbreite der Themen! Zwischendurch gibt’s ne Partie Frisbee oder einen Abstecher ins Meer.

Außerdem haben wir nun auch viel Zeit, um uns um den Blog zu kümmern. Falls euch also ein paar Themen besonders interessieren, dann lasst es uns doch wissen!

Falls du auch gerade im Lockdown steckst und etwas Zeit hast deinen Keller auszumisten, dann lies doch in unserem Artikel „Erfolgreich online verkaufen: So wirst du zum Ebay Kleinanzeigen Profi“ weiter.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden oder speichere ihn für dich:

2 Comments

  • die Schwaegerin

    Bei euch geht es echt von einem Abenteuer ins naechste 🙂
    Glueckwunsch zum gemuetlichen Stellplatz! Und viel Erfolg fuer ein schnelles Ende des Lockdowns …

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management mit Real Cookie Banner