Internet im Wohnmobil
Leben im Campervan

Internet im Wohnmobil? Mit einem mobilen Router überall surfen

Wusstest du, dass es eine ganz einfache Lösung gibt, um völlig ortsunabhängig Internet im Wohnmobil zu bekommen? Wir erklären dir, wie wir mit unserem mobilen Router ein privates WLAN-Netz in unserem Wohnmobil herstellen und so mit all unseren Geräten im Internet arbeiten und surfen können. Natürlich funktioniert das auch wunderbar in Ferienwohnungen und allen anderen Orten, an denen keine kabelgebundenen Internetverbindung zur Verfügung steht!

Was ist ein mobiler Router?

Sicherlich hast du bei dir zuhause einen Router, der in der Steckdose und der Telefonbuchse hängt. Mit diesem stationären Router bekommst du WLAN in dein Zuhause. Ein mobiler Router (= heißt in anderen Ländern auch oft Pocket Wi-Fi) stellt ebenfalls ein WLAN Netz her, ist dabei aber weder auf eine Steckdose noch auf eine Kabelverbindung angewiesen. Der feine Unterschied ist nämlich, dass der mobile Router akkubetrieben ist und über eine Sim-Karte mit Datenvolumen mit dem Internet verbunden wird.

Warum ein mobiler Router für das Wohnmobil eine gute Anschaffung ist

Wir sind selbständig und arbeiten online aus dem Camper. Dafür brauchen ortsunabhängiges, privates und zuverlässiges Internet. Außerdem müssen auch immer mal wieder einige Dinge im Internet recherchieren: Wie kommen wir von A nach B, wo fährt die Fähre ab oder wann kommt die nächste Tankstelle?

Diese Vorteile hat das eigene und private Internet per mobilem Router im Wohnmobil.

  • Ein mobiler Router ist sicherer, denn der Zugang zum WLAN ist passwortgeschützt und kein anderer kann es nutzen. Somit kannst du z.B. dein Online Banking erledigen.
  • Der mobile Router ist klein, handlich und passt sogar in eine Hosentasche.
  • Der mobile Router hat einen Akku und braucht nicht zwingend eine Steckdose. Mit einem 12V Ladegerät oder einer Powerbank kann er auch unterwegs geladen werden. Einmal aufgeladen, kannst du ihn überall mit hinnehmen: Zum Wandern, in die Stadt oder auf die Fahrradtour. Anna hatte unseren mobilen Router sogar auf einem Tauchboot in Thailand dabei. Warum denn nicht mal das Home Office an einen See verlegen?
  • Ein mobiler Router ist perfekt für Womo Reisen, denn er kann in (fast) jedem Land genutzt werden. Einfach eine lokale Sim-Karte mit Datenvolumen besorgen und los geht’s.
  • Mit dem mobilen Router bist du also komplett ortsunabhängig, perfekt für Reisen mit dem Wohnmobil.
Internet im Wohnmobil
Ein mobiler Router ist nicht viel größer als eine Handfläche

Internet im Wohnmobil? Kann ich nicht einfach mein Handy als mobilen Hotspot nutzen?

Ja, das geht auch. Aber bedenke dabei:

  • Wenn du dein Handy als Hotspot nutzt, wird dein Akku ordentlich ausgesaugt
  • Bist du mehrere Monate im Ausland, dann prüfe lieber nochmal deinen Handyvertrag. Zwar ist das Roaming im EU-Ausland mittlerweile kostenlos, allerdings gibt es die Fair-Use Policy. Das bedeutet, hältst du dich einige Monate im Ausland auf, dann drosseln einige Anbieter dein Datenvolumen oder verlangen extra Gebühren.
  • Wenn du eine lokale Simkarte in dein Handy einlegst, dann hast du allerdings deine deutsche Nummer nicht mehr auf dem Handy

Wie funktioniert das mit dem mobilen Router im Wohnmobil?

Das ist wirklich super einfach. Du brauchst nur diese drei Dinge, um Internet im Wohnmobil zu bekommen:

  • Natürlich einen mobilen WLAN Router mit Akkubetrieb und Simkartenslot, z.B. den Netgear AC810*
  • Eine Handy-Sim-Karte (ggf. von einem Anbieter des jeweiligen Landes)
  • Datenvolumen auf der Sim-Karte

Lade deinen mobilen Router mit Datenvolumen auf und stecke die Sim-Karte in den Slot. Anschließend kannst du alle deine Geräte mit dem WLAN verbinden, dass der Router zur Verfügung stellt. Damit hast du ortsunabhängiges und privates Internet im Wohnmobil.

Die meisten Länder haben wesentlich günstigere Datentarife, als die deutschen Anbieter. Es lohnt sich deswegen oftmals, trotz free Roaming in Europa, eine lokale Sim-Karte für den mobilen Router zu besorgen. Wir haben unseren mobilen Router auch schon bei unserer Rucksacktour in Asien, bei der Womotour mit Landvergnügen durch Deutschland und auch während der Überwinterung in Griechenland in unserem Camper genutzt. Unser Router hat also schon mit griechischen, deutschen, laotischen und thailändischen Sim-Karten tadellos funktioniert.

In Griechenland haben wir eine Sim-Karte des Anbieters Cosmote gekauft.

Internet im Wohnmobil
Mit einem mobilen Router kannst du dir Internet ins Wohnmobil holen – oder auch vor das Wohnmobil

Ist das Signal auch stark genug?

Ja, der Empfang ist zu 90% sehr gut. Nur in manchen Regionen Deutschlands hatten wir Probleme, aber dort hatten wir auch mit unseren Handys keinen Empfang. Naja für unseren fortschrittlichen Netzausbau sind wir Deutschen ja auch nicht unbedingt bekannt… In Thailand hatten wir beispielsweise nie Empfangsprobleme und auch in Schweden hatten wir guten Empfang.

Wahrscheinlich ergänzen wir unser Setup noch um eine Antenne*, die die Empfangsstärke des Routers noch weiter optimiert. Wir brauchen zuverlässig schnellen Internetempfang, um online arbeiten zu können. Mit einer Signalverstärker-Antenne hat man auch im ländlichsten Raum Deutschlands einen guten Internetempfang.

Das Signal funktioniert in unserem Camper grundsätzlich am besten vorne im Fahrerhaus auf der Ablage.

Welcher mobile Router für Internet im Wohnmobil?

Wir haben (aktuell noch) den mobilen Router AC785 von Netgear. Der Netgear Router hat uns in den letzten zwei Jahren durch seine Akkulaufzeit, Schnelligkeit der Datenbereitstellung und Empfangsstärke absolut überzeugt. Inzwischen gibt es allerdings viel bessere Nachfolgermodelle, wie den etwas günstigeren AC810*, den mittelpreisigen und super bewerteten Nighthawk M1* und das unbezahlbare und absolute top 5G-Modell Nighthawk M5*. Wir haben den mobilen Router ursprünglich für unsere Panamericana angeschafft, die wir ja dann leider wegen Corona (noch) nicht antreten konnten. Jetzt nutzen wir ihn aktuell in Griechenland und es funktioniert wunderbar. Der Hersteller verspricht, dass alle Modelle weltweit funktionieren. Wenn du mit bestimmten Ländern Erfahrungen gemacht hast, schreib es gerne in die Kommentare.

Wie viele Geräte kann der mobile Router mit mobilem Internet versorgen?

Unser Stresstest besteht aus zwei Handys, einem Ipad und einem Laptop und das schafft unser Netgear ohne zu Murren. Laut Hersteller können sogar bis zu 15 Geräte über den mobilen Router gleichzeitig mit Internet versorgt werden. Bei den neueren Modellen kann man sogar noch einige mehr verbinden.

Internet im Wohnmobil Mobiler Router Netgear
Wir können einen Laptop, Ipad und zwei Smartphones mit Internet von unserem mobilen Router versorgen

Extra Tipp: Google Fi

Google bietet die sogenannte Fi-Simkarte an, mit der du in nahezu jedem Land UNBEGRENZT Internetzugang hast. Wenn du diese Simkarte in deinen mobilen Router einlegst, dann zahlst du eine monatliche Grundgebühr und kannst mit dieser einen Simkarte überall auf der Welt unbegrenzt im Internet surfen. Das lohnt sich insbesondere für Vielreisende, die oft die Länder wechseln und nicht ständig eine lokale Simkarte suchen möchten. Und natürlich auch für digitale Nomaden, die aufgrund ihrer Onlinetätigkeit große Datenmengen benötigen. Allerdings ist diese Simkarte noch nicht so leicht in Deutschland zu bekommen, weswegen wir im Moment noch auf lokale Simkarten für unser Internet im Wohnmobil zurückgreifen.

*Hinweis:Dieser Blogartikel enthält Affiliate Links von Amazon. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalten wir eine kleine Provision seitens Amazon. Der Preis bleibt für dich natürlich gleich.
Wir haben keinen der genannten Artikel in irgendeiner Weise gesponsert, vergünstigt oder geschenkt bekommen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn oder unterstütze uns via PayPal – danke!

2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.