Insektenschutz Wohnmobil selber bauen
Campervan Renovierung,  DIY-Anleitung

Insektenschutz für das Wohnmobil selber bauen

Nichts ist nerviger als Mücken und surrende Fliegen im Wohnmobil und wir wollen deswegen einen vollständigen Insektenschutz im Wohnmobil selber bauen. Die Fenster in unserem Camper sind bereits mit Insektenschutzrollos versehen. Unsere große Sprinter Schiebetür hat allerdings keinen Moskitovorhang. Sobald wir die Schiebetür öffnen, ist also Tag der offenen Tür für Fliegen und Mücken.

Die Moskitonetze-Systeme für Kastenwägen aus dem Handel beginnen preislich bei 150 Euro aufwärts – viel zu teuer für viel zu wenig Qualität.

In diesem Artikel bekommst du eine Anleitung, wie du für nur 40€ einen Insektenschutz für deine Schiebetür im Wohnmobil selber bauen kannst.

Ein Insektenschutz für die Schiebetür

Unser Moskitoschutz soll die Schiebetür im Kastenwagen komplett abdichten. Trotzdem soll er leicht zu öffnen sein, damit er beim ständigen Rein- und Rausgehen nicht stört. Außerdem wollen wir auch durchkommen, wenn wir beide Hände voll haben.

Wir entscheiden uns für einen Moskitovorhang aus zwei Teilen mit Magnetverschluss. So können wir problemlos, auch mit vollen Händen, durchgehen und der Vorhang schließt sich anschließend wieder ganz von alleine.

Insektenschutz Wohnmobil selber bauen
Der Eingang zieht sich durch die eingenähten Magnete automatisch wieder zusammen

Das Material für den Insektenschutz

Moskito Tüll mit 2 m Länge und 1,65 cm Breite

Die Meterware für das Moskitonetz haben wir online im Tropenshop bestellt. Wir haben uns für das feinmaschigste Netz (Moskito Tüll 0091) mit „1000 Maschen per square inch“ (Lochgröße 0,82mm) entschieden. Wir wollten gleich ein Netz einbauen, das auch Black Flies abhält (sehr kleine miese Mücken in Kanada).


Es gibt im Tropenshop Netze in weiß oder schwarz. Wir haben das weiße Netz genommen, da weiße Moskitonetze blickdichter sein sollen, als die schwarzen Netze.
Im Nachhinein würden wir uns aber für einen schwarzen Stoff entscheiden, da der weiße einfach schneller dreckiger wird. Der Sichtschutz ist außerdem auch bei dem weißen Stoff nicht sehr hoch.

Nachtrag: Die Stoffmenge für das Moskitonetz für unsere Sprinter Schiebetür war etwas großzügig berechnet. Mit den Stoffresten haben wir noch zwei weitere Netze für die Fenster am Bett genäht und mit Klettband befestigt. Dort sind zwar ab Werk Moskitorollos, deren Maschen sind aber eher großzügig und keine Hürde für kleine Mücken. Außerdem mussten wir in Mexiko feststellen, dass die Mücken durch die großen Zwangsbelüftungsschlitze ihren Weg in unseren Camper fanden. Mit den Netzen über das gesamte Fenster (inkl. Belüftungsschlitze) kann dies nun nicht mehr passieren.

Segeltuch als Saum für die Ränder am Moskitonetz

Das Segeltuch hatten wir noch im Materialfundus – alternativ kann man natürlich einen anderen festen Saum für das Moskitonetz nehmen. Für die Länge des Saums einfach die Länge aller Seiten deines Netzes zusammenrechnen. In der Breite nehmen wir 4 cm, damit die Magnete reinpassen.

Längliche Magnete

Insgesamt haben wir 34 Magnete á ca. 3,5 x 0,5 x 0,8cm auf beiden Seiten der Vorhanghälften in den Saum eingenäht (17 pro Seite). Du kannst natürlich auch mehr oder weniger Magnete verwenden. Je dichter die Magnete beieinander liegen, desto besser schließt der Vorhang.

TIPP: Kauf dir einfach ein günstiges Moskitonetz für eine normale Tür, wie beispielsweise dieses Moskitonetz mit 34 Magneten* oder dieses Moskitonetz mit 32 extra langen und starken Magneten*. Aus dem Netz trennst du dann einfach nur die Magnete heraus und nähst sie in dein Van-Moskitonetz ein. Die Stärke der Magnete sollte für dein Moskitonetz eigentlich automatisch passen (sind ja Magnete aus einem Moskitonetz) und noch dazu ist diese Variante viel günstiger, als einzelne Magnete zu kaufen. Wir haben die Magnete der beiden oben genannten Netze zwar nicht selbst getestet, aber die Rezensionen zu den Magneten in den beiden Moskitonetzen sind überwiegend sehr gut.

8 Druckknöpfe zum Anschrauben*

Um den Moskitovorhang bei Bedarf abnehmen zu können, wollen wir ihn am oberen Rand mit Druckknöpfen und an den Seiten mit Klettband befestigen. Die eine Komponente der Druckknöpfe wird in den Saum des Netzes genietet und das Gegenstück in den Holm über der Tür geschraubt. Für unsere Türbreite (ca. 108cm) haben wir 8 Druckknöpfe verwendet. Natürlich kannst du auch mehr oder weniger Druckknöpfe verwenden.

Flauschband* und Hakenband*

Für die Befestigung am linken und rechten Schiebetürrahmen empfiehlt sich selbstklebendes Hakenband. Das Flauschband sollte allerdings nähbar sein. Es hält auf dem Saum des Moskitonetzes einfach besser, wenn man es annäht.

Material & Werkzeug für das DIY-Moskitonetz:

  • (Feinmaschiger) Moskitotüll – wir haben unseren Tüll im Tropenshop bestellt
  • Längliche Magnete – da Magnete ziemlich teuer sind, kann es Sinn machen ein günstiges Moskitonetz zu kaufen und dann die Magnete herauszutrennen
  • Segeltuch – das haben wir als Saum verwendet
  • Druckknöpfe zum Anschrauben – dadurch kann das Netz wieder abgenommen werden
  • Flauschband und Hakenband
  • Nähmaschine mit viel Power – wir haben alles in unserem Camper mit der Nähmaschine von Wertarbeit genäht, eine top Nähmaschine!
  • Weißes Garn*
  • Akkuschrauber* zum Festschrauben der Nieten
  • Schrauben
  • Ösenzange*

DIY-Anleitung: Insektenschutz für das Wohnmobil selber machen

Zuerst schneidest du den Moskitotüll auf die gewünschte Länge und Breite deiner Schiebetür zu. Teile den Stoff an der Stelle, an der du durchgehen wirst. Bei uns ist die Teilung ca. 1/3 und 2/3, da wir nicht mittig durch die Schiebetür gehen.

Anschließend wird das Segeltuch auf die Läge der Seiten/Breite 4cm zugeschnitten und um die Ränder der beiden Moskitonetz-Teile genäht. Wichtig: Lass den Saum an den beiden Seiten, die sich später berühren, an einem Ende offen. Dann kannst du dort die Magnete einschieben.

Dann berechnest du den Abstand zwischen den Magnetstäbchen und zeichnest auf beiden Saumteilen ein, wo die Stäbchen sitzen sollen. Es ist wichtig, dass die Magnete beider Netzteile parallel liegen, damit sie dann beim Schließen des Netzes direkt aufeinander treffen und ohne Lücken schließen.

Oberhalb und unterhalb jedes Magnets mit der Nähmaschine eine kleine Naht ziehen, damit sie nicht im Saum verrutschen können. Dies ist eine recht frickelige Angelegenheit, denn der Nähfuß ist ebenfalls magnetisch. Anne hat sich dabei mit der Nähmaschine durch den Finger genäht. Eiii da war Halli-Galli …

Klebe das Hakenband links und rechts neben die Türöffnung. Auf den Saum des Moskitonetzes nähst du das Flauschband.

Zum Abschluss werden die Druckknöpfe oberhalb der Türöffnung in den Holm gebohrt und die Nieten im Stoff angebracht. Nur noch den Vorhang oben einklicken und links und rechts das Klettband verbinden – Feddich! Mücke adieu!

Insektenschutz Wohnmobil selber bauen
Insektenschutz Wohnmobil selber bauen

Hat dir diese Anleitung zum Selbermachen des Insektenschutzes für das Wohnmobil geholfen? Wir freuen uns auch über Bilder über deines Insektenschutzes für den Kastenwagen! Hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreib uns eine E-Mail!


Wer schreibt hier?

Wir sind Anne und Anna.

Ende 2019 nahmen wir all unseren Mut zusammen und traten eine Reise an, die nun eine ganz andere wurde. Eigentlich hätten wir unser Wohnmobil nach Halifax verschifft und wollten die Panamericana befahren. Naja.. Corona.. unser Schiff nach Kanada wurde storniert.

Seit November 2021 sind wir nun endlich unterwegs. Unsere Pläne haben wir angepasst und wir sind in Mexiko gestartet. Unterwegs freuen wir uns am meisten über unsere Freiheit, neue Perspektiven und das Glück, langsam reisen zu können: “Entspanne dich. Laß das Steuer los. Trudele durch die Welt. Sie ist so schön: Gib dich ihr hin, und sie wird sich dir geben” (Kurt Tucholsky).

Auf unserem Reiseblog perspektivan.de berichten wir über unsere Erlebnisse und Erfahrungen von unterwegs. Neben den Reiseberichten findest du auf unserem Blog auch Tipps zu Reparaturen, Optimierungen und Vorbereitungen für eine Langzeitreise mit dem Wohnmobil.
Mehr über uns lesen >>

Kennzeichnung
*Die mit dem * (Sternchen) gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Kaufst du über diesen Link, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht. Danke dir!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, speichere ihn ab oder teile ihn – danke!

4 Comments

  • Nils

    Hey ihr beiden,
    tolle Inspiration – werden gleich versuchen das nachzubauen.
    Könnt ihr uns sagen, wo ihr die Magnete bekommen habt?

    Vielen Dank,
    Nils

    • Anne und Anna

      Hey Nils, super das freut uns sehr!

      Genau die gleichen Magnete gibt es leider nicht mehr. Bei Amazon gibt es aber einige Magnete, die ebenfalls 5mm stark sind und etwas länger und breiter (bspw. 40mm lang/10mm breit) als unsere Magnete sind. Im Prinzip funktionieren aber alle rechteckigen Magnete, die ihr in den Saum des Moskitonetzes einnähen könnt.

      Alternativ könnt ihr auch einfach ein günstiges Fliegennetz mit Magneten kaufen, aus diesem die Magnete heraustrennen und für euren Insektenschutz für das Wohnmobil nutzen.

      Viel Spaß beim Nachbauen und viele Grüße!
      Anna & Anne

  • Larissa

    Hi!
    Super Anleitung,danke!
    Aber wie habt ihr den Klettverschluss links und rechts ans Auto geklebt?
    Und hat die Lösung gehalten?
    Dankeschön!

    • Anne und Anna

      Hey Larissa! Sehr gerne 🙂 Wir haben das Klettband links und rechts am Rahmen der Schiebetür angeklebt, dafür haben wir selbstklebendes Klettband genommen. Natürlich kannst du die Klebekraft auch easy mit so 3M Doppelklebenband noch verstärken. Das Gegenstück haben wir auf das Fliegennetz aufgenäht. Bislang hält das Netz super, lediglich ein Druckknopf oben mussten wir ersetzen. Und es ist ratsam, direkt über dem Durchgang, also da wo man durch das Netz geht, zwei Druckknöpfe eng nebeneinander anzubringen. An dieser Stelle ist einfach am meisten Zug auf dem Netz.

      Viel Spaß beim Bauen und viele Grüße,
      Anna & Anne

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.