Thailand

Geht’s noch? Die Cliffhanger Auflösung

Leider war unsere dritte Nacht in Bangkok nicht besonders schön, denn wir wurden angelogen und hatten das Gefühl, dass man versuchte uns schön über den Tisch zu ziehen. Doch von vorne:


Als wir am dritten Abend im Hotel in Bangkok ankommen, wollen wir nur noch in den Pool hopsen und dann ins Bett. Den ganzen Tag waren wir auf den Beinen und jetzt sind wir total K.O.

Die Hotelkarte öffnet das Zimmer und uns schlägt sofort ein Zigarettenrauch entgegen. Es riecht so, als hätte jemand in unserem Zimmer, während wir unterwegs waren, wirklich einige Zigaretten gequalmt. Wir rätseln, ob es eine andere Ursache geben könnte. Zwar ist die Raucherzone unter uns, aber das sind drei Stockwerke! Die Balkontür kann man aus Sicherheitsgründen gar nicht öffnen.

Irgendwas riecht doch hier ganz faul!

Das Ding ist: Als wir eingecheckt haben, mussten wir 1000 Baht als Pfand hinterlegen, als Versicherung, dass wir in unserem Zimmer nicht rauchen werden. Ja, kein Problem, denn wir sind ja Nichtraucher!

Wir gehen also zur Rezeption und melden da unser kleines Problem mit dem Rauch und betonen auch, dass wir auf die Rückgabe unseres Pfands bei Checkout bestehen! Die erste Person versteht uns nicht (authentisches Viertel), die zweite Person holt eine dritte Person aus dem Hinterzimmer. Die dritte Person versteht uns, ist aber sichtlich müde und nicht besonders motiviert. Uns wird eine Raumspray-Dose mit Lavendelduft gereicht, um den Zigarettenrauch doch bitte mit diesem ollen Chemie-Duft zu überdecken. Gute Idee – nicht! Wir wollen in ein anderes Zimmer ziehen und betonen noch einmal, dass keiner von uns beiden geraucht hat und wir es doch sehr merkwürdig finden, nach Hause zu kommen und ein verrauchtes Zimmer vorzufinden.

Die Rezeptionistin tippt irgendwas im Computer rum und stellt fest: Wir haben leider kein anderes freies Zimmer. Auch nochmal auf Nachfrage: Leider nein, kein einziges Zimmer ist frei. Das Hotel macht aber nicht gerade den Eindruck als sei es tutti completti ausgebucht.

Es riecht jetzt noch fauler

Wir nehmen, ziemlich bedient, die Spraydose und sprühen ein bisschen im Zimmer rum. Dann gehen wir in den Pool, den müssen wir ja jetzt wenigstens noch voll ausnutzen.

Als wir nach dem Schwimmen ins Zimmer kommen, ist der Rauchgeruch, jetzt kombiniert mit Lavendel, immer noch da – tolles Raumspray. Wir gehen wieder die drei Stockwerke zur Rezeption. Alle drei Angestellten blicken nicht gerade erfreut, als wir wieder vor ihnen stehen und schildern, dass das Raumspray (natürlich) nichts gebracht hat und wir jetzt ein neues Zimmer haben möchten. Wir haben auf Booking.com nachgesehen und es gab sogar einige freie (buchbare) Zimmer für diese Nacht! Als wir das der Dame klar machen, gibt es plötzlich doch noch eins! Im fünften Stock ohne Aufzug. Mittlerweile ist es dann auch 22:00 und der Jet Lag bittet uns nun wirklich ins Bett zu gehen. Bevor wir das neue Zimmer nehmen, möchten wir es erstmal sehen. Wir sehen es und es scheint auf den ersten Blick ok. Also alles in unsere Rucksäcke stopfen und umziehen.

Neues Zimmer, neues Glück?

Auch in diesem Zimmer geht der Balkon nicht auf, aus Sicherheitsgründen. Wir duschen und – die Dusche läuft nicht ab. Wir fluten also das Bad, während die Klimaanlage laut röhrt. Das hörte sich auch eher ungesund an. Tolles Zimmer! Wir sind aber jetzt zu müde, um wieder runterzulaufen. Wir ärgern uns so sehr, dass wir lange nicht schlafen können, obwohl wir hundemüde sind.

Wir hatten jetzt zwar ein anderes (nerviges) Zimmer, das wenigsten normal roch, aber das Thema mit dem Pfand als Nichtraucher-Versicherung war ja noch nicht vom Tisch. Ein paar Google Recherchen später zeigte sich, dass dies wohl eine Masche des Hotels sei, um den Touristen noch ein paar Extra Baht aus der Tasche zu ziehen. Andere Gäste wurden sogar beschuldigt einen Löffel geklaut zu haben und mussten dann 50 Baht blechen. Noch Andere mussten tatsächlich die kompletten 1000 Baht Pfand dalassen, weil es nach Rauch gerochen hat.

Hätte, hätte, Fahrradkette!

Am nächsten Tag checken wir aus. Wir bekommen unser Geld wieder, aber sind richtig sauer und beschweren uns erneut bei der diensthabenden Rezeptionistin. Sie hätte uns ein Upgrade gegeben, wäre sie denn gestern da gewesen. Hätte, hätte, Fahrradkette! Nach mehreren Telefonaten mit der Managerin meint sie, sie können jetzt auch gar nichts mehr machen. Und dass ihre Kollegin bezüglich der freien Zimmer schlichtweg gelogen hat, tut ihr natürlich leid. Wir sind super super sauer. Wir können nur andere Reisenden davon abraten, in dieses Hotel zu gehen! Es heißt übrigens UMA Residence.

Generell zum Check-In Prozess

Das Hinterlegen eines Deposits (= Pfand) ist an sich total normal bei Hotels in Thailand. Das ist auch völlig in Ordnung und soll das Hotel schützen, dass die Touris keine Dinge kaputt machen, klauen oder auch ihre Restaurantrechnung bezahlen. Der Betrag schwankt zwischen 500 und 1000 Baht. In der Regel bekommt man easy sein Geld wieder beim Check Out und alle sind happy! Wir hatten bisher auch nur eine derartige Erfahrung, also in der Regel läuft alle entspannt.

4 Kommentare

  • die Schwägerin

    Oh nein! Rauch, Dusche, Klimaanlage und dazu auch noch Jetlag 🙁
    Gut, dass sich das noch hat klären lassen … und hoffentlich verdirbt es euch nicht die Laune!

    • Anne und Anna

      Ja das hat uns in dem Augenblick schon genervt! Die anderen zwei Nächte waren aber total in Ordnung und dann sowas kurz vor der Abreise, war leider ne miese Nummer. Wir waren dann froh als wir aus dem Hotel auschecken konnten und unsere Kaution wieder hatten. Lustigerweise hat ein anderer Gast unsere Beschwerde mitbekommen und wie das Hotel mit uns umgegangen ist. Als wir später in die Google Reviews des Hotels geschaut haben, haben wir gesehen, dass er das sogar in sein Review über das Hotel geschrieben hat. Irgendwie verrückt, als wir die Bewertungen gelesen haben und uns darin wiedererkannt haben. Aber das war ja zum Glück nur ein Nebenschauplatz vom sonst so faszinierenden Bangkok!

  • Anita Engelhardt

    Liebe Anna, liebe Anne, mit Interesse lesen wir Euren Blog. Toll, dass Ihr diesen – Euren Traum erleben könnt. Wir wünschen Euch von Herzen viele neue Erlebnisse und schöne Eindrücke. Passt gut auf Euch auf.

    • Anne und Anna

      Liebe Anita, vielen Dank! Wie schön, dass der Blog sogar im Eichsfeld gelesen wird! Wir senden euch auch ganz viele sonnige Grüße! Liebe Grüße, Anna & Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.